Home Review | Rezension Jenny Colgan | Begegnung in der kleinen Sommerküche am Meer

Jenny Colgan | Begegnung in der kleinen Sommerküche am Meer

by Aileen
0 comment

Folge meinem Blog auf Bloglovin

Sehr kurze Romane lese ich eigentlich nur selten. Allerdings gehörte dieses zu einer Serie und damit hat es besonders mein Interesse geweckt. Ich wurde nicht enttäuscht!

[unbezahlte Werbung, selbst gekauftes Buch]
Meine Bewertung: ★★★★☆

Handlung

Lorna lebt auf der Insel Mure. Diese braucht dringend einen Arzt, doch niemand möchte auf diese kleine Insel ziehen, um sich dort mit den Wehwehchen der Dorfbewohner auseinanderzusetzen. Zeitgleich wird man in einem Flüchtlingscamp auf Saif aufmerksam, der professionell die verletze Hand eines Jungen versorgt. So wird Saif zum Inselarzt und muss sich dort nicht nur mit fachlichen Problemen auseinandersetzen, sondern auch mit einer fremden Sprache und aufeinanderprallenden Kulturen.

Meine Meinung

Mich hat diese Geschichte positiv überrascht, da sie sich entgegen meiner Erwartungen mit einem sehr ernsten Thema befasst, nämlich der Integration von Flüchtlingen in unser alltägliches Leben. Der Roman hat die kritischen, herzlichen und übertriebenen Reaktionen der Dorfbewohner in den Mittelpunkt gestellt, genauso wie die Sorgen und Nöte von Saif. Dabei hat die Geschichte jedoch trotzdem genug Leichtigkeit mitgebracht, um es als Buch für Zwischendurch zu betrachten. Jenny Colgan hat es geschafft, sich auf eine sehr menschliche Art mit dem Thema auseinanderzusetzen und den Bezug zu den anderen beiden Bänden dabei nicht zu verlieren.

Natürlich gab es auch ein kleines Liebesdrama, denn Lorna findet Saif nicht nur als Arzt toll. Da trifft es sich doch gut, dass sie ihren Vater öfters zu Saif begleiten muss. Oder etwa nicht?
Mehr verrate ich an dieser Stelle lieber nicht – bei einem 160 Seiten langen Buch ist es sowieso schon schwer genug, keine Spoiler zu verbreiten.

Der Schreibstil war genauso, wie man ihn von Jenny Colgan kennt: Flüssig und einfach zu lesen. Wer ihre Bücher mag oder generell gerne sommerlich-leichte Lektüren liest sollte sich also ruhig an diesem Roman wagen.

Zwar sind 160 Seiten nicht viel, aber der Inhalt füllt es so gut aus, dass es nicht nur vor sich hinplätschert. Andere Autoren hätten die Geschichte sicher zu einem 300+ Seiten Buch aufgeblasen. Von daher finde ich es schön, dass Jenny Colgan es auf den Punkt gebracht hat.

Das Cover

Das Cover hat mich nicht umgehauen, aber es ist dennoch einfach und hübsch. Zudem passt es zum Rest der Serie. Es hätte aber genauso gut ein Cover für jedes andere am Meer spielende Buch sein können – nichts deutet darauf hin, worum es in dem Buch geht. Das finde ich persönlich ein bisschen schade.
Zudem würde es auch nicht herausstechen, wenn man es neben mehreren anderen Büchern sieht. Dafür ist das Cover einfach zu gängig und unspektakulär.

Fazit

Ich bin positiv überrascht worden! Jenny Colgan schafft es, auf 160 Seiten eine ganzheitliche Geschichte zu einem relevanten Thema zu erzählen. Trotzdem bleibt sie ihren sommerlichen, leicht zu lesenden Lektüren treu. Definitiv empfehlenswert als eine nette und bedeutungsvolle Geschichte für Zwischendurch!


Jenny Colgan: Begegnung in der kleinen Sommerküche am Meer
Verlag: Piper
E-Book, 160 Seiten in der Print-Ausgabe
ISBN: 978-3-492-50281-8

mehr dazu auf der Seite des Verlags

Ich habe dieses Buch als kostenloses Rezensionsexemplar erhalten – vielen Dank an den Piper Verlag und Netgalley! Dennoch bleibt meine Meinung unverfälscht.

Das könnte dir auch gefallen

Leave a Comment

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzung der Website zu analysieren. Wenn du auf dieser Website navigierst oder klickst, stimmst du Cookies zu. In den Einstellungen deines Browsers kannst du sie jederzeit löschen. Nähere Informationen zu Cookies findest du in der Datenschutzerklärung unter "Mehr dazu". Einverstanden Mehr dazu