Home Rezension Anne Freytag | Das Gegenteil von Hasen

Anne Freytag | Das Gegenteil von Hasen

by Aileen
0 comment

unbezahlte Werbung

Diesen Monat gab es wirklich viele tolle Neuerscheinungen. Auf einige davon habe ich mich schon früh gefreut, z.B. auf den neuen Roman von Anne Freytag, Das Gegenteil von Hasen, der seit vorgestern erhältlich ist. Ich war schon von dem letzten Buch der Autorin, Mein Leben basiert auf einer wahren Geschichte, total begeistert. Als ich das neue Buch dann schon vor dem Erscheinungstermin in meiner lokalen Buchhandlung entdeckt habe, konnte ich es natürlich unmöglich dort liegen lassen.

Meine Bewertung: ★★★★★


Handlung

Julia, Marlene und Leonard sind die Stars der Schule. Die Bewunderung der anderen verleiht ihnen Macht – eine Macht, die sie in der Vergangenheit schonungslos ausgenutzt haben.

Doch plötzlich ändert sich alles: Julias geheimste, ungefilterte Gedanken dringen an die Öffentlichkeit, als sich jemand unerlaubt Zugang zu ihrer Website verschafft und private Posts online stellt. Von einem auf den anderen Moment steht sie allein da; ohne die Maske, die sie jahrelang getragen hat. Doch nicht nur sie leidet, sondern auch diejenigen, über die Julia schreibt werden plötzlich mit anderen Augen gesehen.

Wer würde so etwas tun? Einen Grund für Rache hätten viele.


Buchtrailer



Meine Meinung

Anne Freytag hat mal wieder ein sehr besonderes, einzigartiges Werk geschaffen. In ihrem Roman geht es um Vertrauen, Verzeihen und darum, zu sich selbst zu stehen und sich nicht hinter einer Maske oder anderen Menschen zu verstecken. Es geht auch darum, wie man andere behandelt – dass es eben nicht immer ein richtig und falsch bzw. gut und böse gibt, sondern vor allem sehr viel dazwischen.

Dabei ist der Roman sehr nah am Leben. Mobbing ist ein wichtiges Thema, das viel zu selten so realistisch behandelt wird. Zu meiner Schulzeit war es schon sehr präsent und ich kann mir kaum vorstellen, wie es ist, wenn sich das Leben immer weiter in die digitale Welt und soziale Netzwerke verschiebt. Wenn man als mögliches Opfer ständig damit rechnen muss, dass man nicht nur vor Freunden oder Mitschülern, sondern der ganzen Welt bloßgestellt wird. Natürlich gab es social media auch schon, als ich selbst zur Schule gegangen bin, aber bei weitem nicht in dem Ausmaß. Dabei würde ich nie sagen, dass soziale Netzwerke generell schlecht sind – ohne sie hätte ich wahrscheinlich zu vielen Freunden den Kontakt verloren oder sie gar nicht erst so gut kennengelernt. Aber es kann missbraucht werden, wie auch im neuen Roman Das Gegenteil von Hasen.

Hätte man mir das Buch ohne Titel und Autor*in in die Hand gedrückt, hätte ich trotzdem nach wenigen Sätzen sagen können, dass es aus der Feder von Anne Freytag stammt. Genau wie man es aus ihren anderen Romanen kennt, stehen die Charaktere im Vordergrund. Nach und nach lernt man sie immer besser kennen, als wären es reale Personen. Anne Freytag geht dabei deutlich mehr ins Detail als andere Autor*innen und nimmt kein Blatt vorm Mund, egal ob es um Gedanken oder Sexualität geht.

Auch der Schreibstil ist typisch für Anne Freytag – eine Mischung aus langen und sehr kurzen Sätzen und oftmals eine Wiederholung von Gedanken in Form von verschiedenen Formulierungen. Dabei gibt es viele Vergleiche, die dem Inhalt noch mehr Dreidimensionalität verleihen. Mir gefällt dieser spezielle Schreibstil sehr gut.

Während ich diesen Roman gelesen habe, ist mir wieder bewusst geworden, wie froh ich bin, dass ich meine Gedanken für mich behalten kann. Und dass ich nicht die von anderen ungefiltert kenne, denn Gedanken können verletzen. Dennoch sollte man vielleicht darüber nachdenken, ob es bei einigen Themen nicht besser wäre, sie anzusprechen. Ich glaube, das ist eine der Kernbotschaften des Romans.


Das Cover

Mir gefällt das Cover sehr gut! Ich liebe den Kugelschreiber-Zeichenstil des Hasen, was vielleicht auch daran liegt, dass ich selber gerne mit einem Kugelschreiber illustriere. Außerdem ist der Wolf-Schatten so eine tolle Idee! Der Wolf unter den Hasen kommt nämlich auch im Buch mehrfach vor. Zudem mag ich die Farben des Covers; gelb gehört ja sowieso zu meinen Lieblingsfarben und Minze passt irgendwie immer.


Fazit

Ich kann dieses Buch absolut weiterempfehlen. Die Charaktere sind wieder besonders gut ausgearbeitet, aber auch die Geschichte ist außergewöhnlich und interessant. Zudem lese ich einfach gerne Bücher von Anne Freytag, weil mir der Schreibstil so gut gefällt – vielleicht geht es euch ja genauso?


Anne Freytag: Das Gegenteil von Hasen
Verlag: heyne>fliegt
Gebunden, 416 Seiten
ISBN:  978-3-453-27280-4

mehr dazu auf der Seite des Verlags


Das könnte dir auch gefallen

Leave a Comment

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzung der Website zu analysieren. Wenn du auf dieser Website navigierst oder klickst, stimmst du Cookies zu. In den Einstellungen deines Browsers kannst du sie jederzeit löschen. Nähere Informationen zu Cookies findest du in der Datenschutzerklärung unter "Mehr dazu". Einverstanden Mehr dazu